Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Das Projekt „Das Anthropozän lernen und lehren“

"Das Anthropozän lernen und lehren": Hier gibt es den FOLDER zur Kurzinfo und zum Download

 

Die Wechselwirkung von Mensch und Natur hat durch die erkennbaren Folgen von Klimawandel und Artensterben eine Aktualität gewonnen, die für hoch-/schulische Bildung von zentraler Bedeutung ist.

Das Anthropozän-Konzept, die Bezeichnung für den jetzigen Abschnitt der Erdgeschichte, in dem die massiven Eingriffe des Menschen in die Umwelt sichtbar werden, fordert dazu auf, über die Notwendigkeit und die Möglichkeit einer zukunftsorientierten Neugestaltung der Mensch-Natur-Beziehung nachzudenken und sie für aktive Lernprozesse zu nutzen.

Das Anthropozän bietet daher einen wichtigen Denkrahmen für transformative Bildungsprozesse, die zu Zukunftsverantwortlichkeit und Gestaltungskompetenz befähigen.

Im Lernraum Schule bietet die fächerverbindende Auseinandersetzung mit der Mensch-Natur-Beziehung im Kontext der Dimensionen Zeit und Ruam die Möglichkeit, das Anthropozän als Reflexionsbegriff und als Lernmedium im Sinne transformativer Bildung zu nutzen.

Eine innovative Wissenskommunikation mit Nutzung digitaler Medien will aktive Beteiligung an der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft ermöglichen.

Das interdisziplinäre Projekt „Das Anthropozän lernen und lehren“

  • lädt Studierende ein: innovative Lernszenarien, die ein Verständnis der Wechselwirkung von Mensch und Natur, Kultur und Technik, Wirtschaft und Gemeinschaft fördern und einen Perspektivenwechsel befördern, in forschendem Lernen selbst zu entwickeln und zu beforschen.

  • lädt Pädagoginnen und Pädagogen ein: in allen Unterrichtsgegenständen transformatives Lernen in Best-Practice-Beispielen theoriegeleitet zu konzipieren und in der Praxis empirisch zu überprüfen.

  • lädt Gestalter/innen digitaler Medien ein: naturwissenschaftliche Fakten mit kulturwissenschaftlicher Narration zu verbinden und medienpädagogisch umzusetzen.

Das interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Das Anthropozän lernen und lehren“ hat sich das Ziel gesteckt, das Anthropozän als Denkrahmen für Bildungsprozesse in die Schule zu bringen. Der geologische Fachbegriff für unser aktuelles Erdzeitalter dient gleichzeitig als kulturelles Konzept für Beschreibung und Gestaltung der Mensch-Natur-Beziehung. In dieser Mehrfachfunktion kann das Anthropozän als Reflexionsbegriff für eine Weiterentwicklung der Bildung für nachhaltige Entwicklung genutzt werden.

Um im Schulunterricht eine fächerverbindende Auseinandersetzung im Kontext der Dimensionen Zeit und Raum zu ermöglichen, konzentriert sich das Projekt – mit den Projektpartnern Pädagogische Hochschule Niederösterreich, Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, WasserCluster Lunz, Stiftsbibliothek Klosterneuburg und FH St. Pölten/Medientechnik – exemplarisch auf das Thema Wasser im Raum Niederösterreich. Weitere Projektpartner sind eingeladen, sich aus Sicht der Bezugswissenschaften einzubringen.

Aktuelle Publikationen:

Sippl, Carmen & Scheuch, Martin (2019). Das Anthropozän als Denkrahmen für Bildungsprozesse. Eine Projektskizze. Zeitschrift für agrar- und umweltpädagogische Forschung 1, 107–119. Hier abrufbar

Scheuch, Martin & Sippl, Carmen (2019). Wasser lernen im Anthropozän. Fächerverbindender Unterricht in der Primarstufe. R&E-Source, S14: Wissenschaftlichkeit und Professionsorientierung, 3. Forschungstag der Pädagogischen Hochschulen im Verbund Nord-Ost. Hier oder online abrufbar

Sippl, Carmen [2020]. Das Bilderbuch als Lernmedium im Anthropozän. Eine literaturdidaktische Perspektive. In A. Forstner-Ebhart et al. (Hrsg.), Impulse für Forschung und Masterarbeiten. Pädagogischen Handlungsfeldern in Primar- und Berufsbildung theoriegeleitet begegnen (S. 89–98). Wien: facultas (im Druck).

Sippl, Carmen [2020]. Was der Fluss erzählt. Wasser literarisch lernen mit dem Bilderbuch. In C. Sippl, E. Rauscher & M. Scheuch (Hrsg.), Das Anthropozän lernen und lehren. Innsbruck, Wien: Studienverlag. (Pädagogik für Niederösterreich Bd. 9; im Druck).

Sippl, Carmen; Rauscher, Erwin & Scheuch, Martin (Hrsg.) [2020], Das Anthropozän lernen und lehren. Innsbruck, Wien: Studienverlag. (Pädagogik für Niederösterreich Bd. 9; im Druck). Eine Vorschau auf den Inhalt ist HIER möglich.

Sippl, Carmen & Tengler, Karin [2020]. Von der Landschaft zur Learnscape. Natur als (digitaler) Lernraum im Anthropozän. In Ch. Trültzsch-Wijnen & G. Brandhofer (Hrsg.), Bildung und Digitalisierung. Auf der Suche nach Kompetenzen und Performanzen. Baden-Baden: Nomos. (Reihe Medienpädagogik; im Druck).

Sippl, Carmen [2020]. Nachhaltigkeit literarisch lernen. Themenorientierte Literaturdidaktik im Anthropozän. (In Vorbereitung für den 4. Forschungstag der Pädagogischen Hochschulen im Verbund Nord-Ost)

Sippl, Carmen [2020]. Bücher für eine bessere Welt? Zum literaturdidaktischen Potenzial des SDG Book Club. (In Vorbereitung für die LeNa-Tagung "Sustainable Development Goals und Lehrer*innenbildung")

Sippl, Carmen [2021]. Das Anthropozän im Bilderbuch. Literaturdidaktische Impulse für transformatives Lernen (In Vorbereitung für Fokus Grundschule Band 2)

 

Nächste Schritte:

  • Weiterentwicklung einer Didaktik des Anthropozäns
  • Konzipierung von Lernszenarien für eine Umsetzung in unterschiedlichen Schultypen und Altersgruppen
  • Symposium Das Anthropozän lernen und lehren – Theoretische Reflexionen und praktische Beispiele am 23./24. April 2020 an der PH NÖ, Campus Baden (coronabedingt abgesagt)
  • Sammelband Das Anthropozän lernen und lehren (erscheint als Band 9 der Reihe „Pädagogik für Niederösterreich“ im Studienverlag Innsbruck im Herbst 2020): Das Inhaltsverzeichnis ist hier bereits einsehbar.
  • Workshop und Sammelband Kulturelle Nachhaltigkeit lernen und lehren: CALL FOR PAPERS läuft (Einreichungen bis 15.10.2020 an carmen.sippl(at)ph-noe.ac.at), weitere Infos auch hier, der Call zum Download hier