Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Anrechnungen

An Pädagogischen Hochschulen oder sonstigen anerkannten postsekundären Bildungseinrichtungen sowie an berufsbildenden höheren Schulen und höheren Anstalten der Lehrer- und Erzieherbildung erfolgreich absolvierte Studien (Teile von Studien) sind auf Antrag unter Anerkennung der entsprechenden Prüfungen anzurechnen, wenn die absolvierten Studien (Studienteile) mit dem Studium an der Pädagogischen Hochschule gleichwertig sind (§ 56 Hochschulgesetz 2005).

Was kann angerechnet werden?

Erfolgreich absolvierte Studien liegen dann vor, wenn diese an „Bildungseinrichtungen, die Studien im Ausmaß von mindestens sechs Semestern durchführen, bei denen die Zulassung die allgemeine Universitätsreife im Sinne dieses Bundesgesetzes oder bei künstlerischen Studien den Nachweis der künstlerischen Eignung voraussetzt, und die auf Grund der Rechtsvorschriften des Staates, in dem sie ihren Sitz haben, als Bildungseinrichtungen im Sinne dieser Begriffsbestimmung anerkannt sind“, erbracht wurden.

Wie wird angerechnet?

Als Kriterien für die Beurteilung der Gleichwertigkeit werden nicht nur Inhalt und Umfang der Studienanforderungen, sondern auch Art und Umfang des Leistungsnachweises sowie allenfalls erworbene Credits heranzuziehen sein. Gleichwertigkeit liegt demnach vor, wenn in allen genannten Bereichen eine annähernde Übereinstimmung besteht. Legen Sie daher zum Nachweis den Anträgen außer den Zeugnissen auch die entsprechenden Lehrveranstaltungsbeschreibungen der an Universitäten, (Fach-)Hochschulen und Akademien erfolgreich abgeschlossenen Lehrveranstaltungen bei.

Hinweis: Nur bedingt angerechnet werden Nichtlehramts-Vorstudien an Universitäten und Hochschulen (z.B. Diplomstudien, BA, MA, Doktoratsstudien), da mit dem Abschluss der Bachelor-Lehramtsstudien an Pädagogischen Hochschulen auch eine Berufsberechtigung verbunden ist. Jedenfalls sind die entsprechenden Module aus den „Schulpraktischen Studien“ zur Gänze zu absolvieren.

1. Schritt

Informieren Sie sich zu Studienbeginn in PH-Online (Studienangebot – Bachelorstudien) im Studienplan ausführlich mit Hilfe der Lehrveranstaltungsbeschreibungen über die Lehrveranstaltungen Ihres gewählten Studiengangs. Wenn Sie Lehrveranstaltungen gefunden haben, die für eine Anrechnung in Frage kommen (siehe „Wie wird angerechnet?“), erstellen Sie bitte eine Gegenüberstellung der einzureichenden und anzurechnenden Lehrveranstaltungen (Liste) und vereinbaren einen Beratungstermin mit dem zuständigen Sachbearbeiter / der zuständigen Sachbearbeiterin. Zu diesem Termin nehmen Sie bitte Ihre Zeugnisse in Original und Kopie mit.

Ansprechpartner an der PH Niederösterreich
Mag. Edda Polz
E-Mail: anerkennung(at)ph-noe.ac.at 

 

2. Schritt

Bei einem persönlichen Beratungsgespräch werden die konkreten Anrechnungsmöglichkeiten geklärt und die Dokumente überprüft.

3. Schritt

Nach erfolgter Inskription und nur vom Beginn der Zulassungsfrist zu Semesterbeginn und bis zum Ende der Anmeldefrist für Lehrveranstaltungen geben Sie Ihren Antrag auf Anrechnung elektronisch in PH-Online ein. (Anleitung) Anerkennungen Sind immer nur für das laufende (beginnende) Semester möglich. Die Dokumente, welche dem Nachweis der bereits absolvierten Lehrveranstaltungen dienen (Lehrveranstaltungszeugnisse oder Sammelzeugnisse, auf denen Sie die entsprechenden Lehrveranstaltungen markiert haben), laden Sie bitte in PH-Online unter „Studierendenakte“ – „Hinzufügen“ – „Nachweis für Anrechnungen“ hoch.

Anleitung

pdf, 576 KB

4. Schritt

Über die erfolgreiche Eingabe verständigen Sie bitte den zuständigen Sachbearbeiter (siehe „Ansprechpartner an der PH Niederösterreich“). Gegebenenfalls können weitere Belege eingefordert werden.

Anrechnungen werden vom SC Studien in PH-Online vermerkt. Über die erfolgte Anrechnung bzw. Ablehnung können Sie sich in Ihrem PH-Online-Account unter „Studienerfolgsnachweis“ informieren.