Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Bachelorstudium Sekundarstufe/Berufsbildung

Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Berufsbildung

Facheinschlägige Studien - Ergänzende Studien

Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger

Zentrales Anliegen der Ausbildung ist die Professionalisierung der Studierenden, insbesondere die Berücksichtigung der EPIK-Domänen (Reflexions- und Diskursfähigkeit, Differenzfähigkeit, Kooperation und Kollegialität, Professionsbewusstsein, Personal Mastery) auf Basis einer inklusiven Wertehaltung unter Berücksichtigung der Diversitätsdimensionen.

Das Kompetenz- und Anforderungsprofil folgt dem Paradigmenwechsel vom Lehren zum Lernen im Kontext der Professionalisierung.

Das Bachelorstudium orientiert sich an der Bologna-Struktur, wobei das Bachelorstudium als Zulassungsvoraussetzung zu einem Masterstudium zur Erlangung eines Lehramtes einen Arbeitsaufwand von 240 ECTS-AP umfasst und 180 ECTS-AP aus einem facheinschlägigen Studium angerechnet werden.

Qualifikation Befähigung zur Ausübung des Lehrendenberufes im Bereich der Sekundarstufe Berufsbildung in einem der folgenden Berufsfelder:

  • Technik, Gewerbe und Industrie
  • Bau- und Baunebengewerbe
  • Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Kunst, Design und Gestaltung
  • Angewandte Chemie und Biotechnologie
  • Wirtschaft und Gesellschaft sowie angewandte Ökonomie und Soziales
  • Gesundheit, Bewegung, Ernährung und Schönheit
  • Tourismus, Gastronomie und Lebensmittel
  • Dienstleistung
  • Zulassung zum Masterstudium

 
Dauer des Studiums 4 Semester berufsbegleitend
ECTS-AP 240 (180 ECTS-AP angerechnet)
Abschluss BEd Bachelor of Education
inhaltliche Bereiche Allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen (30 ECTS-AP)Fachdidaktik (30 ECTS-AP)
inkludiert: Bachelorarbeit und Pädagogisch Praktische Studien
Curriculum LINK
Zulassungsvoraussetzung  

  • Absolviertes facheinschlägiges Studium an einer tertiären Bildungseinrichtung im Ausmaß von mindestens 240-300 ECTS-AP und
  • facheinschlägige Berufspraxis von mindestens drei Jahren
  • aktives Lehrer/innendienstverhältnis
  • persönliche und studiengangsspezifische Eignung Gemäß § 11 Abs. 1 - 2 HZV gilt als Nachweis der Eignung eine Bestätigung der Schulaufsicht über eine anlässlich der Begründung des Lehrer-Dienstverhältnissen nach dienstrechtlichen Bestimmungen geführte Eignungsfeststellung, die das Vorliegen der nach der HZV festgelegten Eignungsanforderungen bescheinigt.

 

 

Fachbereich Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe

 
Dauer des Studiums 8 Semester
ECTS-AP 240 ECTS-AP
Abschluss BEd Bachelor of Education
inhaltliche Bereiche Studienfachbereiche:

  • Bildungswissenschaftliche Grundlagen (60 ECTS-AP)
  • Fachwissenschaften (120 ECTS-AP)
  • Fachdidaktik (60 ECTS-AP)
  • Inkludiert im Studienfachbereich Bildungswissenschaftliche Grundlagen ist die Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)
  • Inkludiert in die 3 oben genannten Studienfachbereiche sind Pädagogisch-Praktische Studien (40 ECTS-AP) und die Abfassung einer Bachelorarbeit (11 ECTS-AP).
    • Für berufsfachliche Grundlagen können max. 120 ECTS-AP für eine mindestens dreijährige facheinschlägige Berufspraxis angerechnet werden. Falls keine mindestens dreijährige facheinschlägige Berufspraxis vorliegt, können maximal 60 ECTS-AP angerechnet werden.
    • Allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen und Fachdidaktik können jeweils bis max. 30 ECTS-AP für eine Berufspraxis mit pädagogischen Anteilen angerechnet werden.

 
Curriculum LINK (folgt)
Zulassungsvoraussetzung

  • Allgemeine Universitätsreife und
  • persönliche Eignung und
  • studiengangsspezifische Eignung
    • facheinschlägige Berufspraxis von mind. 3 Jahren und
    • aktives Lehrer/innendienstverhältnis im Ausmaß von mind. 6 Unterrichtseinheiten.

 
Eignung Eignungsfeststellung  erfolgt an der PH WIEN
 

Masterstudium Berufsbildung - Inklusive Pädagogik

Mehr Informationen dazu finden Sie unter Masterstudien Sekundarstufe Berufsbildung. LINK