Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Sommerschule: Studierende der PH NÖ machen mit

Das Erfolgsprojekt Sommerschule wird im Jahr 2021 stark ausgebaut. Studierende der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich machen wieder mit.

Heuer haben sich bereits 35.000 Schülerinnen und Schüler für die Sommerschule angemeldet. Auch rund 600 Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind angemeldet. Die Anmeldung läuft noch bis Montag. 760 Schulstandorte haben sich für die Durchführung der Sommerschule gemeldet. Das sind um 240 mehr als im Jahr 2020. Neben Deutsch wird in der Sommerschule 2021 auch Mathematik unterrichtet, in der Volksschule auch Sachunterricht. Der Unterricht ist freiwillig, kostenlos und fließt positiv in die Mitarbeitsnote ein.

Wann findet die Sommerschule statt?

Die Sommerschule findet in den letzten beiden Ferienwochen statt: In den östlichen Bundesländern von 23. August bis 3. September, im Westen von 30. August bis 10. September. In der Oberstufe können die Kurse auch nur eine Woche lang stattfinden.

So läuft der Unterricht

Unterrichtet wird in allen Schulstufen in kleinen Gruppen von 8 bis 15 Schülerinnen und Schülern. Der Unterricht in der Sommerschule hebt sich in der Primarstufe und in der Sekundarstufe I vom ganzjährigen Unterricht ab. Am Beginn steht ein Tag des Kennenlernens, da die Gruppen zumeist heterogen und oft standortübergreifend sind. Der Unterricht verläuft abwechselnd themenzentriert, lehrerzentriert und projektorientiert. Alternierend gibt es fachlichen und überfachlichen Unterricht. Im Mittelpunkt der Sommerschule steht die Stärkung des Sprachbewusstseins in der Unterrichtssprache Deutsch im Bereich des Lesens, Schreibens, Hörverstehens und Sprechens, sowie der Erwerb von mathematischen Grundkompetenzen. Grundsätzlich nehmen alle Schülerinnen und Schüler an allen Schulfächern teil.

Studierende und Buddies unterrichten

Den Unterricht gestalten vor allem Studierende der Universitäten und Pädagogischen Hochschulen. Sie bekommen für ihre Tätigkeit an der Sommerschule 5 ECTS-Punkte sowie eine Aufwandsentschädigung. Auch Lehrkräfte unterrichten auf freiwilliger Basis. Zusätzlich unterstützen Buddies an den Sommerschulen. Diese Schülerinnen und Schüler der Oberstufen können sich freiwillig für diese Tätigkeit melden.

PH NÖ-Studierende sind wieder mit dabei

Aus der PH NÖ nehmen unter anderem die beiden Studierenden Sonja Reisinger und Daniel Osztovics an der Sommerschule teil. Beide waren bereits bei der Sommerschule 2020 unterrichtend tätig.

Daniel Ostovics war im vergangenen Sommer an der Volksschule Berndorf tätig, dieses Jahr wird er an der Volksschule Kottingbrunn unterrichten. Seine Erfahrung: "Natürlich kann man in zwei Wochen nicht ein ganzes Schuljahr nachholen, aber man kann wirklich viel weiterbringen in den zwei Wochen. Und ich war erstaunt, wie viel die Kinder am Ende der Sommerschule auch mitgenommen haben. Du hast in der Sommerschule wirklich die Möglichkeit, die Kinder individuell zu fördern und vor allem auch gezielt zu fördern."

Seine Kollegin Sonja Reisinger sieht das sehr ähnlich: "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Kinder auf das nächste Schuljahr vorzubereiten. Anhand einer Projektmappe, die sich aus den Arbeitsblättern und erarbeiteten Materialien ergab, die sich im Laufe der zwei Wochen ansammelten, versuchten wir die Nachhaltigkeit der Sommerschule zu sichern. Die Kinder konnten in diesen zwei Wochen viel lernen und man sah bei der Präsentation am letzten Sommerschultag eine deutliche Verbesserung." 

Aber auch für die Studierenden selbst sei die Sommerschule eine Chance, sind sich beide einig. Ostovics: "Man kann viel Praxiserfahrung sammeln, kreativ sein, ein Projekt planen, Verantwortung übernehmen und eine Gruppe zwei Wochen lang intensiv begleiten."

NEU: Sommerschule auch für die Oberstufen

Erstmals gibt es das Angebot der Sommerschule auch in der Oberstufe. Hier werden grundsätzlich alle Fächer im Kurssystem angeboten. Statt teuren Nachhilfeunterricht zu nehmen, können die Schülerinnen und Schüler also kostenlos an ihren Schulen mit Lehrkräften ihres Standortes lernen. Der Wunsch, die Oberstufen zu öffnen, kam von den Schulen beziehungsweise den Schulleitungen selbst, damit sie ihre Schülerinnen und Schüler bestmöglich unterstützen können. Die Kurse können nach einem Schulwechsel auch zur Vorbereitung auf die 9. Schulstufe dienen – etwa in einer HTL.

Aufzeichnung der Pressekonferenz zur Präsentation der Sommerschule 2021

17. Juni 2021 | PH NÖ | Ausbildung