Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

HS-Prof. Mag. Dr. Carmen Sippl

Hochschulprofessorin für Kultursemiotik und Mehrsprachigkeit

Department 5 - Pädagogik
Mühlgasse 67
2500 Baden bei Wien

Hochschullehrende, Schwerpunkt Sprachliche Bildung – Mehrsprachigkeit, kulturelle Identitäten, Schwerpunkt Kulturpädagogik, ResearchLab / Schreibwerkstatt, Masterstudium Primarstufe

Lehrveranstaltungen

Biografie

HS-Prof. Mag. Dr. Carmen Sippl studierte Slawische und Englische Philologie an der Universität Würzburg, Promotion zur Dr. phil. summa cum laude, Auszeichnung der Dissertation mit dem Preis der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft. Sie forschte und lehrte an der Universität Salzburg und war Stipendiatin im Postdoktorandenprogramm der DFG. 2000–2017 als Sachbuchlektorin, Programm- und Verlagsleiterin in München, St. Pölten und Wien tätig. Seit 2011 Lehrbeauftragte an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, seit 2017 an der Doctorate School PLUS der Universität Salzburg, seit 2017 an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich.

Forschungsschwerpunkte

Literaturdidaktik, Transkulturalität & Mehrsprachigkeit, Visual literacy, Transformatives Lernen im Anthropozän, Kulturwissenschaft, Wissenschaftliches Schreiben.

Siehe das Merkblatt zur Betreuung von Masterarbeiten:

Lehre außerhalb der PH NÖ/Verbund NO

Universität Wien, Institut für Slawistik: "Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben für SlawistInnen", "Schreibstrategien für SlawistInnen", "Wissenschaftlich Präsentieren"

Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft: "Wissenschaftliches Schreiben und Präsentieren"

Universität Salzburg, Doctorate School PLUS: "Von A(rgumentieren) bis Z(itieren): Schreibwerkstatt für DoktorandInnen", "Ideen ordnen, Texte schreiben: Schreibwerkstatt für DoktorandInnen"

Projekte und Aktivitäten an der PH NÖ

Das Anthropozän lernen und lehren

Das Forschungsprojekt will den Begriff Anthropozän – das aktuelle Erdzeitalter – in die niederösterreichischen Schulen bringen, als Denkrahmen für die fächerverbindende Auseinandersetzung mit der Mensch-Natur-Beziehung im Kontext der Dimensionen Zeit und Raum. Das Ziel ist es, das Lernen vom und im Anthropozän zu thematisieren, am konkreten Beispiel des Elements Wasser im Raum Niederösterreich, um an ihm die multiperspektivischen Zugänge sichtbar zu machen. Kooperationspartner sind u.a. die Bildungsdirektion NÖ, die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien, das WasserCluster Lunz, die Stiftsbibliothek Klosterneuburg.

Weiterführende Informationen siehe auf der Projekt-Website: https://www.ph-noe.ac.at/de/forschung/forschung/anthropozaen.html

Mitgliedschaft in Arbeitskreisen und Organisationen

Gesellschaft für wissenschaftliches Schreiben (GewissS: http://www.gewisss.at/)

Österreichisches Forum Deutschdidaktik (ÖFDD: https://www.aau.at/germanistik/fachdidaktik/oefdd/)