Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Schüler/innen sammeln Handys für Recycling

Mehrere Wochen lang beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Praxisvolksschule mit den traurigen Bedingungen bei der Herstellung von Mobiltelefonen. Mit einer Recycling-Aktion wollen sie nun zum verantwortungsvollen Umgang mit den wertvollen Rohstoffen in Handys beitragen.

"Ich glaub, ich will gar kein Handy, jetzt wo ich das alles weiß." Die Schülerin der 4b-Klasse ist sichtlich erschüttert. Soeben hat sie in einem Film gesehen, wie es den Arbeiterinnen und Arbeitern in jenen Minen geht, aus denen die seltenen Metalle kommen, die für die Produktion von Handys nötig sind. "Das ist ja total unfair! Wir hier sind eh schon so reich! Und in Afrika sind die ganzen Minen", ergänzt ein Kollege. Unvorstellbar ist es für beide, dass viele der Arbeiterinnen und Arbeiter in den afrikanischen Minen gerade einmal so alt sind wie sie selbst.

Ausstellung im Schulhaus

Mehrere Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler der 4b der Praxisvolksschule in Baden mit den Hintergründen der Herkunft von Handys beschäftigt. Unter dem Motto "Die Welt in unseren Handys" gestalteten sie eine Ausstellung mit Materialien der Agentur "Südwind" im Schulhaus und stellten sie eine Sammelbox für gebrauchte Handys auf. Die gesammelten Handys wollen die Schüler/innen der Recycling Aktion des Jane Goodall Instituts zur Verfügung stellen.

Jede/r kann etwas beitragen

"In der vierten Klasse bekommen viele Schülerinnen und Schüler ein Handy. Uns ist es wichtig, die Kinder zu kritischen Konsumentinnen und Konsumenten zu erziehen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, unter welchen Bedingungen unsere Elektrogeräte produziert und die Rohstoffe abgebaut werden", erklärt Klassenlehrerin Christina Fischer ihre Motivation für das mehrwöchige Projekt in der Klasse. "Wir wollten ihnen nicht vermitteln, dass die Welt schlecht ist, sondern Handlungsperspektiven aufzeigen. Dass jede und jeder einzelne etwas dazu beitragen kann, die Welt ein Stück weit zu verbessern", ergänzt ihre Kollegin Helga Wöhnhart.

Sammelbox und Ausstellung auch für Studierende und Lehrende

Diesen Gedanken wollen die Kinder nach den Weihnachtsferien auch an die Studierenden und Lehrenden der Pädagogischen Hochschule herantragen. Die Ausstellung und die Sammelbox übersiedeln dann nämlich ins Hauptgebäude der PH NÖ.

21. Dezember 2018, Erstellt von Walter Fikisz | Ausbildung | PH NÖ