Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Projektstart an der Praxisvolksschule der PH NÖ: Ein neuer Schulfreiraum entsteht

Gemeinsam mit Landesrätin Barbara Schwarz, Landesrat Karl Wilfing und der NÖ Familienland GmbH feierten Vertreterinnen und Vertreter der Praxisvolksschule der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich den Auftakt in ein gemeinsames Projektjahr.

"Vergangenen Herbst nutzten wir die Gelegenheit und folgten dem Aufruf, einen Förderantrag zur Errichtung eines Schulfreiraums zu stellen", erzählt Direktorin Angelika Dobrowsky. "Wir freuen uns, dass wir mit unserem eingereichten Projekt eines der 30 Siegerprojekte sind und in Kürze mit der Planung und Umsetzung unseres neuen Schulfreiraumes beginnen können."

Kinder helfen mit

Neben der finanziellen Unterstützung - bis zu zwei Drittel der entstandenen Projektkosten werden gefördert - umfasst die Initiative auch eine umfangreiche Prozessbegleitung durch die NÖ Familienland GmbH und Mitbeteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche. Das Miteinbeziehen der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer und die aktive Mithilfe aller am Projekt beteiligten Personen sowie die naturnahe und bedürfnisgerechte Gestaltung der Flächen stehen bei dieser Förderaktion im Vordergrund. Bereits im Frühling findet eine "Spielforscher-Werkstatt" mit Schülerinnen und Schülern statt, um die Wünsche und Anforderungen an den neuen Bewegungsraum zu erarbeiten.

Diese Ergebnisse fließen dann zusammen mit den Kriterien der Schule in die Erstellung der Gestaltungsskizze mit ein. Beim gemeinsamen "Bau- und Spieltag" errichten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern temporäre Elemente auf der zukünftigen Schulfreiraumfläche. Eine gemeinsame "Pflanz-Werkstatt" zur Begrünung der Fläche im Herbst rundet das Prinzip des gemeinsamen Gestaltens ab. Der neue Schulfreiraum wird bis Juni 2019 fertiggestellt und eröffnet.

Optimal abgestimmter Freiraum

Ein Anliegen des Projektes ist es, für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Pädagoginnen und Pädagogen einen optimal auf die Bedürfnisse abgestimmten Freiraum zu schaffen, der sowohl in den Pausen, während des Unterrichts als auch am Nachmittag genutzt werden kann.

"Schule wird zunehmend zum neuen Lebensraum für Kinder und Jugendliche, daher ist es umso essenzieller, auch den Freiraum in den Schulen zu gestalten und auszubauen. Frische Luft in der Pause, eine Turnstunde im Freien oder auch die Bewegung am Nachmittag tun sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen gut", betont Landesrätin Barbara Schwarz beim Auftaktfest.

"Ein hochwertiger Schulfreiraum bietet Rückzugspunkte, um wieder Kraft zu tanken. Die Frischluft und die kühlende Wirkung der Baumschatten steigern die Erholungswirkungen. Nicht zuletzt wird die Naturverbundenheit der Kinder gestärkt", so Landesrat Karl Wilfing.

27. Februar 2018, Erstellt von Walter Fikisz | PH NÖ | Ausbildung