Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Berufsbegleitend studieren wird einfacher

Mit einem Lehrveranstaltungsangebot am Abend ermöglicht die Pädagogische Hochschule Niederösterreich auch Studierenden mit Beruf und/oder Familie das Bachelorstudium Primarstufe.

Mit eigenen Gruppen, für die der Unterricht 16.30 Uhr bis 21.15 Uhr stattfindet, möchte die PH Niederösterreich berufstätigen Studierenden das Studium der Primarstufe ermöglichen. Die Abendveranstaltungen - täglich sechs Unterrichtseinheiten - finden in den ersten sechs Semestern des Studiums von Montag bis Freitag statt. Die einzige Ausnahme: Am Mittwoch absolvieren die Studierenden ihren Praxisunterricht bzw. ihre Schwerpunktfächer vormittags.

Im 7. und 8. Semester - nach idealem Studienverlauf - finden dann die Lehrveranstaltungen ganztägig statt. "Dies könnte dann zum Beispiel durch eine einjährige Bildungskarenz überbrückt werden", erklärt die für die Erstausbildung zuständige Vizerektorin Dr. Elisabeth Windl. "Wir haben auch schon in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit unserem speziellen Angebot für Berufstätige gemacht. Ein beachtlicher Teil unserer Studierenden ist zumindest teilweise berufstätig. Mit den abendlichen Lehrveranstaltungen stellen wir uns auf diese Situation ein und wollen ihnen entgegenkommen."

Generationenwechsel im Lehrerberuf steht bevor

Die PH NÖ möchten mit dem neuen Angebot besonders auch jenen das Studium ermöglichen, die das Bachelorstudium Primarstufe erst im zweiten Bildungsweg absolvieren, erklärt Windl. "Wir wissen, dass berufliche Biographien heute nicht mehr so geradlinig verlaufen wie früher. Wir wollen niemandem den Weg zum Lehrerberuf verstellen, der nicht schon gleich nach der Matura sein Talent und seine Berufung für das pädagogische Berufsfeld entdeckt hat", so die Vizerektorin. "Wir wissen außerdem, dass in den nächsten Jahren voraussichtlich ein Mangel an Lehrpersonen auf uns zukommt. Gerade in dieser Situation wollen wir niemandem den Zugang zum Studium verwehren, bloß weil sie oder er sich nebenbei durch Berufstätigkeit den Lebensunterhalt verdienen muss."

Individuellere Lösungen sind möglich

Gerade der Lehrerschaft und dem Schulsystem sei in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten immer wieder mangelnde Flexibilität vorgehalten wollten, meint Windl. "Mit unserem Angebot für berufsbegleitende Studierende beweisen wir Flexibilität. An der PH NÖ ist es uns wichtig, möglichst gut auf die Bedürfnisse unserer Studierenden einzugehen, um allen einen bestmöglichen Studienverlauf zu gewährleisten." Dies zeichne den Studienbetrieb an der PH NÖ aus, und damit unterscheide sie sich auch von anderen universitären Bildungseinrichtungen, in denen die Individualisierung in der Lehre durch die große Masse an Studierenden nicht so leicht möglich ist. "Wir versuchen hier an der PH NÖ, dass das Studieren aus praktischer Sicht möglichst einfach bleibt und wir gleichzeitig die hohen qualitativen Ansprüche der Ausbildung von Pädagoginnen und Pädagogen erfüllen."

Anmeldefrist startet heute

Mit dem heutigen 1. März startet die Anmeldefrist für all jene, die im Herbst mit dem Studium der Primarstufe beginnen möchten.

Nähere Infos zum Primarstufenstudium für Berufstätige und den weiteren Ausbildungsmöglichkeiten an der PH NÖ

Folder Lehrer/in werden Primarstufe - Als PDF zum download

1. März 2017, Erstellt von Walter Fikisz | PH NÖ | Ausbildung