Springe direkt zu :

Menü schließen

Brotkrümelnavigation:

Hauptinhalt:

Symposium

"Das Anthropozän lernen und lehren"

    

Das interdisziplinäre Projekt „Das Anthropozän lernen und lehren“ hat sich das Ziel gesteckt, das Anthropozän als Denkrahmen für Bildungs­prozesse an die Schule zu bringen. Der geologische Fachbegriff für unser aktuelles Erdzeitalter dient gleichzeitig als kulturel­les Konzept für Beschreibung und Gestaltung der Mensch-Natur-Beziehung. In dieser Mehrfachfunktion kann das Anthropozän als Reflexionsbegriff und Herausforderung für eine Weiterentwicklung der Bildung für nachhaltige Entwicklung genutzt werden.

Um im Unterricht eine fächerverbindende Auseinandersetzung im Kontext der Dimensionen Zeit und Raum zu ermöglichen, kon­zen­triert sich das Projekt exemplarisch auf das Thema Wasser im Raum NÖ, aus der Perspektive verschiedener Bezugswissenschaften.
Das Symposium Das Anthropozän lernen und lehren will einen Austausch über theoretische Grundlagen und praktische Anwendungsbeispiele, didaktische Rahmungen und pädagogische Prinzipien ermöglichen.

 

23./24. April 2020, PH NÖ, Campus Baden 

 Ein vielseitiges Programm verspricht Ein- und Ausblicke auf das Anthropozän als Wissenschafts- und Bildungskonzept (Univ.Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Freie Universität Berlin) sowie auf Literaturdidaktische Perspektiven des Anthropozäns (Dr. Elisabeth Hollerweger, Universität Bremen). 

Die angebotenen Reflexionswerkstätten ermöglichen den Transfer vom wissenschaftlichen Diskurs zur Praxis und laden zur interdisziplinären Zusammenarbeit ein. Umrahmt wird die Veranstaltung durch die Ausstellung "Quellen und Bäder in Baden bei Wien" von und mit Hans Hornyik, Burgschauspieler Robert Reinagl liest Literarisches zum Thema Wasser. 

Das vorläufige Programm finden Sie hier.

Anmeldungen bitte via Mail an rita.tauscher(at)ph-noe.ac.at